Viele Unternehmen klagen über zu starre Kostenstrukturen in der IT. Sie sehen sich zum Handeln gezwungen, um einen Beitrag zur Gesamtkostenreduzierung im Unternehmen leisten zu können oder weil sie für die nächste ökonomische Krise, die mit Sicherheit kommt, gewappnet sein wollen. Als wichtigste Ansatzpunkte für eine Flexibilisierung der IT-Kosten sehen sie nach einer Studie von Ardour Consulting die Bereiche IT-Services und Outsourcing sowie beim Einsatz von Beratern. Allerdings fehlt es vielen Unternehmen noch an etablierten Methoden für eine zielgerichtete Variabilisierung der IT-Kosten und anscheinend generell für das IT-Kostenmanagement.

An der IT geht die Notwendigkeit nicht vorbei, wirtschaftlich flexibel auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren können zu müssen. Wir sehen einen wachsenden Handlungsdruck, der während der letzten Wirtschaftskrise akut war, dann aber wieder aus den Zielvereinbarungen vieler IT-Manager verschwunden ist. Unserer Ansicht wird der Thematik noch nicht ausreichend Rechnung getragen. Einer von uns durchgeführte Studie zufolge,erkennen drei Viertel der befragten Unternehmen einen hohen oder sogar sehr hohen Bedarf zur Kostenflexibilisierung. Im Widerspruch dazu steht, dass die Verfahren für das IT-Kostenmanagement vielfach noch nicht ausreichend institutionalisiert sind.

So bestehen nicht überall verbindliche Methoden, um die Höhe der IT-Gesamtkosten zu kontrollieren. Noch seltener finden sich konkrete Ansätze zur Variabilisierung der IT-Kosten oder um Kostentrends gezielt steuern zu können. Modifikationen der Kostenstruktur, beispielsweise durch Verringerung der Betriebskosten zugunsten der Budgets für Veränderungsmaßnahmen, gehören als möglicher Ansatz im Kostenmanagement heute noch zu den Ausnahmen. Weitgehende Einigkeit besteht bei den befragten IT-Verantwortlichen jedoch, dass bei den Personalaufwendungen nur geringe Möglichkeiten zur Flexibilisierung bestehen. Bei den Hard- und Softwarekosten sind ihrer Ansicht nach ebenso enge Grenzen gesetzt.

Wie hoch ist aktuell der generelle Handlungsdruck zur Flexibilisierung von IT-Kosten/Variabilisierung von IT-Fixkosten?

Quelle: Ardour 2012 (n=109 Unternehmen)

Größere Potenziale zur Reduzierung von Fixkosten sehen sie vielmehr im Bereich der IT-Services bis hin zur Auslagerung von IT-Funktionen und der Beauftragung von IT-Consultants. Bezogen auf die IT-Funktionsbereiche sind es vor allem die Wartung der Infrastruktur und der Anwendungen, wo die größten Flexibilitätsmöglichkeiten auf der Kostenebene vermutet werden, allerdings nur von deutlich weniger als der Hälfte der befragten IT-Manager.